Konzept

Welche Perspektiven bietet der Lehrberuf? Welche Entwicklungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten haben Lehrpersonen? Wie können sich Lehrerinnen und Lehrer gezielt weiterentwickeln?

Solche und ähnliche Fragen rücken ein Berufsverständnis in den Fokus, das auf veränderte Anforderungen an Schule und Lehrberuf reagiert und in dem sich ein gewandeltes Selbstverständnis einer neuen Generation von Lehrerinnen und Lehrern zeigt. Perspektiven im Beruf sind zudem zentrale Faktoren der Berufszufriedenheit auch von Lehrpersonen. Aber wie können solche Perspektiven geschaffen bzw. formalisiert werden?

Im Auftrag der Direktionskonferenz PHZ (aufgelöst per 31. Juli 2013) hat ein Projektteam von 2008 bis 2010 die „Entwicklungslandkarte für Lehrpersonen“ entwickelt.

Die Entwicklungslandkarte geht von einer „profilierten Lehrperson“ aus, die viele Kompetenzen hat und einige davon weiterentwickeln möchte. Auf der „Entwicklungslandkarte“ wird sichtbar, wie Sie mit Ihrem individuellen Profil in und ausserhalb der Schule eingesetzt werden können. Die Hintergründe und Einsatzmöglichkeiten werden in der Publikation 'Entwicklungslandkarte für Lehrpersonen | Notwendigkeit, Konzept und Implikationen eines biografisch orientierten Personalentwicklungsinstrumentes.' dargestellt und diskutiert.

Die Pädagogischen Schulen unterstützen zudem mit Weiterbildung, Beratung, Prozessbegleitung und Materialien die Schaffung von Entwicklungsperspektiven an den Schulen.

Die „Entwicklungslandkarte für Lehrpersonen“ ist auch ein Instrument der Weiterbildungsberatung. Es bietet konkrete Hinweise auf Qualifikationsangebote der PH und ihrer Partner an, gibt Hintergrundinformationen und weist auf aktuelle Herausforderungen hin. Sie ist frei zugänglich. Mit der Plattform nimmt die PH nicht in Anspruch, die einzige Partnerin in der Unterstützung zur Realisierung von Entwicklungszielen zu sein. Die entsprechenden Angebote anderer Pädagogischen Hochschulen finden Sie hier.


Projektteam 2008-2010:
Silvio Herzog, Co-Leitung, PHZ Luzern / Bruno Leutwyler, Co-Leitung, PHZ Zug /
André Abächerli (WBZA) / Elif Arslan (wissenschaftliche MA WBZA; ab 1.10.2009) / Michael Fuchs (Ausbildung) / Susanne Lehner (wissenschaftliche MA WBZA; bis 31.10.2009) / Herbert Luthiger (Ausbildung) / Werner Rhyner (WBZA) / Martin Riesen (Aus- und Weiterbildung von Schulleitungen)

Literaturhinweis
Herzog, S. & Leutwyler, B. (2010). Entwicklungslandkarte für Lehrpersonen
Notwendigkeit, Konzept und Implikationen eines biografisch orientierten Personalentwicklungsinstrumentes. Bern: Haupt Verlag